Aktuelle News

08.08.2022 | Ver­schlüs­se­lung von Daten­trä­gern — Schüt­zen Sie sich und Ihr Unter­neh­men vor Dieb­stahl und Verlust
info

Die Ver­schlüs­se­lung von Daten­trä­gern stellt im Bereich der Daten­schutz­grund­ver­ord­nung einen ele­men­ta­ren Punkt dar. Bei unver­schlüs­sel­ten Daten­trä­gern besteht die Mög­lich­keit die­se auch ohne Anmel­de­da­ten aus­zu­le­sen. Um vor Daten­dieb­stahl geschützt zu sein, soll­ten Sie Ihre Daten­trä­ger also bspw. mit Bit­lo­cker aus dem Hau­se Micro­soft oder ähn­li­cher Soft­ware schüt­zen.
Bei der Ver­schlüs­se­lung wer­den 128- oder 256 Bit lan­ge AES-Schlüs­sel gene­riert. Nur mit die­sem Schlüs­sel kön­nen die Daten wie­der ent­schlüs­selt wer­den. Wich­tig beim Ein­satz einer sol­chen Ver­schlüs­se­lung ist, dass der AES-Key an einem siche­ren Ort (also auf einem ande­ren Gerät oder in gedruck­ter Form) auf­be­wahrt wird!

03.08.2022 | Micro­soft Viva — Ver­ei­nen Sie Kom­mu­ni­ka­ti­on, Wis­sen, Ler­nen & Ressourcen
info

Micro­soft Viva ist eine Benut­zer­er­fah­rungs­platt­form, die Kom­mu­ni­ka­ti­on, Wis­sen, Ler­nen, Res­sour­cen, und Ein­bli­cke ver­eint. Es gibt vier Berei­che von Micro­soft Viva – Topics, Con­nec­tions, Lear­ning und Insights.
Viva Topics ist für IHR Wis­sen da! Mit­hil­fe von KI wer­den Inhal­te und Kom­pe­ten­zen auto­ma­tisch orga­ni­siert, um Infor­ma­tio­nen zu The­men schnel­ler fin­den zu kön­nen. Dies spart wert­vol­le Zeit und hilft Ihnen dabei, die end­lo­se Suche nach abge­leg­ten Daten zu ver­mei­den.
Viva Con­nec­tions ist Ihr Ort um sich zu „con­nec­ten“! Es ist in Form eines Add-Ins in Micro­soft Teams zu fin­den. Das Add-In besteht aus einem Dash­board, einem Con­nec­tion-Feed und Con­nec­tion-Res­sour­cen. Das Dash­board bie­tet Zugriff auf per­so­na­li­sier­te Res­sour­cen wie Abwe­sen­heits­an­for­de­run­gen, Auf­ga­ben­lis­ten, Zeit­plä­nen und Spe­sen­ab­rech­nun­gen. Im Con­nec­tion-Feed kann ein Feed aus­ge­wählt wer­den um auf maß­ge­schnei­der­te Inhal­te wie Unter­neh­mens­nach­rich­ten, Ereig­nis­se und Unter­hal­tun­gen in Com­mu­ni­tys, denen Sie fol­gen, zuzu­grei­fen. In Con­nec­tion-Res­sour­cen kann auf Infor­ma­tio­nen wie Vor­tei­le, Sup­port­diens­te und inter­ne Web­sites über den digi­ta­len Arbeits­platz hin­aus zuge­grif­fen wer­den.
Viva Lear­ning hilft Ihnen beim Ler­nen! Hier han­delt es sich um einen zen­tra­len Hub zum Ler­nen in Teams. Es kön­nen Inhalts­bi­blio­the­ken frei­ge­ge­ben wer­den, wor­über jeder, der im glei­chen Team ist, sich das Wis­sen von benö­tig­ten The­men aneig­nen kann. Inhalts­bi­blio­the­ken kön­nen genau­so für Ein­zel­per­so­nen frei­ge­ge­ben wer­den.
Viva Insights ist Ihr per­sön­li­cher Coach. Es hilft Ihnen alles im Auge zu behal­ten und Ihre Arbeits­wei­se zu opti­mie­ren. Per Lobs kön­nen sie Mit­ar­bei­ter moti­vie­ren oder selbst moti­viert werden.

21.08.2022 Herz­li­chen Will­kom­men im ServeCom-Team!
Team Ser­veCom




Herz­lich Wil­kom­men im ServeCom-Team! 

Mit dem 01. August beginnt das neue Aus­bil­dungs­jahr und in die­sem Jahr ver­stär­ken uns 2 neue Aus­zu­bil­den­de. Zum einen ist dies Han­na Rich­ter (Fach­in­for­ma­ti­ke­rin FR Digi­ta­le Ver­net­zung) und zum ande­ren Kevin August (Kauf­mann für IT-Sys­tem-Manage­ment).
Die bei­den wer­den uns bei der wei­te­ren Stei­ge­rung unse­rer Ser­vice­qua­li­tät tat­kräf­tig unterstützen. 

Wir wün­schen bei­den einen guten Aus­bil­dungs­start und freu­en uns auf eine erfolg­rei­che Zusammenarbeit!

28.07.2022 | Micro­soft Azu­re — Agie­ren Sie fle­xi­bel und agil & ent­de­cken Sie immer wie­der neu Möglichkeiten
info

Mit Micro­soft Azu­re kann sich ihr Unter­neh­men fle­xi­bel und schnel­ler auf die wan­deln­den Mög­lich­kei­ten im IT Umfeld anpassen. 

Die Azu­re Cloud Platt­form von Micro­soft beinhal­tet eine Rei­he von Diens­ten. Für ihre Ser­ver­um­ge­bung zum Bei­spiel vir­tu­el­le Maschi­nen, App Ser­vices, SQL Daten­ban­ken, Sto­rage, Back­ups und einer der gro­ße Vor­teil gegen­über ande­ren Cloud Anbie­tern besteht dar­in, dass Sie Daten teils in der Cloud und teils lokal spei­chern kön­nen (hybrid). Die Kon­fi­gu­ra­ti­on der Micro­soft Cloud kann auf ihre Geschäfts­pro­zes­se indi­vi­du­ell zuge­schnit­ten werden. 

Die Geschich­te von Micro­soft Azu­re begann schon 2008 und wur­de Win­dows Azu­re getauft, die kom­mer­zi­el­le Ein­füh­rung war Anfang 2010. Seit­dem wur­de das Port­fo­lio stets wei­ter ent­wi­ckelt und unter­stützt nun eine grö­ße­re Basis als die Kon­kur­renz in Pro­gram­mier­spra­chen, Frame­works und Betriebs­sys­te­men. Anfang 2014 erkann­te Micro­soft, dass die Aus­wir­kun­gen der Cloud Umge­bung weit über Win­dows hin­aus­ge­hen. Daher wur­de der Dienst in Micro­soft Azu­re umbenannt. 

Erken­nen auch Sie das Poten­zi­al um Ihr Unter­neh­men noch fle­xi­bler und agi­ler auf­zu­stel­len ohne dabei auf Sicher­heit zu verzichten.

25.07.2022 | Digitalbonus.Niedersachsen — Pro­fi­tie­ren Sie durch För­de­rung Ihrer Digitalisierung
info

Sie pla­nen Inves­ti­tio­nen zur Ein­füh­rung oder Beschleu­ni­gung der Digi­ta­li­sie­rung in Ihrem Unternehmen? 

Das Land Nie­der­sach­sen unter­stützt Sie bei die­sem Vorhaben!

Der Digi­talbo­nus ist für klei­ne und mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men (KMU) vor­ge­se­hen, die Inves­ti­tio­nen zur Ein­füh­rung oder Ver­bes­se­rung von Hard- und Soft­ware der Infor­ma­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­no­lo­gie pla­nen. Mit dem Digi­talbo­nus kön­nen Sie für die anfal­len­den Aus­ga­ben einen nicht rück­zahl­ba­ren Zuschuss beantragen.

22.07.2022 Herz­li­chen Glück­wunsch zur erfolg­reich abge­schlos­se­nen Ausbildung!
Team Ser­veCom




Vor Aus­bil­dungs­start der neu­en Aus­zu­bil­den­den wol­len wir noch Edmond Gur­gu­ri und Den­nis Weber beglück­wün­schen. Bei­de haben Ihre Aus­bil­dung erfolg­reich abge­schlos­sen und sind nun offi­zi­ell Fach­in­for­ma­ti­ker FR Systemintegration. 

Was uns beson­ders freut ist, dass bei­de unse­rem Team auch zukünf­tig erhal­ten blei­ben! Wir freu­en uns auf eine lan­ge und erfolg­rei­che Zusammenarbeit!

20.07.2022 | DMS — Schaf­fen Sie Raum für neue Möglichkeiten
info

Im Zuge der Digi­ta­li­sie­rung soll­ten Sie auch ihre Doku­men­te wie Auf­trä­ge, Lie­fer­schei­ne und Rech­nun­gen betrach­ten. In den meis­ten Fäl­len besteht in Unter­neh­men ein Archiv wo alle Doku­men­te der min. letz­ten 10 Jah­re auf­be­wahrt werden. 

War­um ist dies not­wen­dig?
Die Doku­men­te müs­sen im Ori­gi­nal vor­lie­gen. Wenn Sie ein Doku­men­ten­ma­nage­ment­sys­tem ein­set­zen, kön­nen Sie alle Doku­men­te revi­si­ons­si­cher able­gen. Revi­si­ons­si­cher bedeu­tet, dass Doku­men­te in ihrer Ursprungs­form vor­lö­gen und nicht bear­bei­tet wer­den können. 

Ein DMS bie­tet Ihnen somit den Vor­teil, dass Sie all Ihre Doku­men­te rechts­si­cher archi­vie­ren kön­nen, ohne die aus­ge­druck­ten Unter­la­gen wei­ter auf­be­wah­ren zu müs­sen. Sie kön­nen sich also auch den Platz für Archiv­räu­me spa­ren.
Um schnel­ler an Doku­men­te zukom­men, haben Unter­neh­men oft­mals ihre Doku­men­te zusätz­lich ein­ge­scannt und die­se dann in eine selbst erstell­te Ord­ner­struk­tur abge­legt. Mit einem DMS kön­nen Sie sich die­se manu­el­len Schrit­te spa­ren. Sie kön­nen das DMS anler­nen, damit es die Zuord­nung selbst über­nimmt. Anhand von Auf­bau oder Tex­ten auf Doku­men­ten ent­schei­det das Sys­tem dann um wel­che Art von Beleg und um wel­chen Debitor/Kreditor es sich han­delt und wann der Beleg erstellt wur­de. Durch die Erfas­sung wer­den Ihre Bele­ge zudem noch voll­stän­dig inde­xiert und durchsuchbar. 
Schnel­ler geht es nicht!

Ihre Vor­tei­le in der Über­sicht:
• Stan­dar­di­sier­te Erstel­lung, Bear­bei­tung und Spei­che­rung
• zen­tra­ler Spei­cher­ort
• Unter­schied­li­che Ord­nungs- und Zugriffs­mög­lich­kei­ten, z.B. nach Rele­vanz, Zuge­hö­rig­keit Debitor/Kreditor, Erstell­da­tum, usw.
• zeit­lo­se Ver­füg­bar­keit
• Such­funk­tio­nen ver­ein­fa­chen Wis­sens­trans­fer und Recher­che
• Mög­lich­keit der Ver­lin­kung zu exter­nen Doku­men­ten und Ver­knüp­fung mit Auf­ga­ben und Pro­zes­sen möglich 

Die Umset­zung dau­ert nicht so lan­ge wie Sie den­ken. In 90 Tagen könn­ten auch Sie kom­plett Papier­los arbeiten.

15.07.2022 | Digi­ta­li­sie­rung — Ein­fa­che Trans­for­ma­ti­on oder wirk­li­che Revolution?
info

Die Digi­ta­li­sie­rung hat meh­re­re Bedeu­tun­gen und gilt so bei­spiels­wei­se als digi­ta­le Umwand­lung und Dar­stel­lung oder auch als digi­ta­le Modi­fi­ka­ti­on von Instru­men­ten und Gerä­ten. Die Digi­ta­li­sie­rung ist auch als die 3. Revo­lu­ti­on oder als digi­ta­le Wen­de bekannt. Doch wozu das Gan­ze?
Kurz gesagt, soll die Digi­ta­li­sie­rung dazu bei­tra­gen Arbei­ten zu ver­ein­fa­chen und Pro­zes­se zu opti­mie­ren. Frü­her war die Digi­ta­li­sie­rung eher dar­auf besinnt allen Mit­ar­bei­tern ein PC-Sys­tem zur Ver­fü­gung zu stel­len, womit die Papier­ar­beit doku­men­tiert wer­den konn­te oder die zuvor hand­schrift­li­chen Pro­zes­se 1:1 auf die EDV zu über­tra­gen.
Mitt­ler­wei­le sind die Zie­le das papier­lo­se Arbei­ten, Auto­ma­tio­nen per KI und Aus­wert­bar­keit aller erfass­ten Daten um dar­aus wei­te­re Mehr­wer­te zu erschlie­ßen.
Auto­ma­tio­nen anhand von künst­li­cher Intel­li­genz sind hoch­ef­fek­tiv und ‑pro­duk­tiv. Bots (pro­gram­mier­te vir­tu­el­le Men­schen) erspa­ren Ihnen bei annä­hern­der Per­fek­ti­on Arbeit. Gera­de in Berei­chen, die sich ste­tig wie­der­ho­len­de Arbei­ten erfor­dern, kön­nen Bots dazu bei­tra­gen Ihren Mit­ar­bei­tern mehr Frei­räu­me für wich­ti­ge­re Auf­ga­ben zu schaffen. 

Gera­de der Umwelt­aspekt und die gewon­nen Frei­räu­me sowie Fle­xi­bi­li­tät sind der Trei­ber der neu­en Digitalisierungswelle. 

Wenn auch Sie Ihr Unter­neh­men in die digi­ta­le Zukunft füh­ren wol­len, mel­den Sie sich bei uns und wir unter­stüt­zen Sie bei der Umsetzung.

11.07.2022 | Meta-Daten — Ver­mei­den Sie Peinlichkeiten!
info

In einem digi­ta­len Arbeits­um­feld wer­den häu­fig Doku­men­te aus­ge­tauscht. Doch kön­nen Sie nach­voll­zie­hen ob der Ver­sen­der auch tat­säch­lich der Urhe­ber des Doku­men­tes ist?
Die in Doku­men­ten (oder auch Bil­dern und Vide­os) ent­hal­te­nen Meta-Daten geben hier Auf­schluss. Anhand die­ser Daten kann nach­voll­zo­gen wer­den wo, wann und von wem das Ori­gi­nal erstellt wur­de. Bei Bil­dern und Vide­os las­sen sich auch Ände­run­gen nach­voll­zie­hen, die evtl. sogar eine drit­te Per­son durch­ge­führt hat.
Die­se Meta-Daten kön­nen auch als per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten inter­pre­tiert wer­den und wären somit daten­schutz­recht­lich rele­vant, denn hier­über las­sen sich alle zuvor genann­ten Infor­ma­tio­nen auf ein­zel­ne Per­so­nen zurück­füh­ren. Ein Bei­spiel eines Kun­den der QS-Korn­mann bspw. hat gezeigt, dass sich ein Mit­ar­bei­ter mit frem­den Federn schmück­te und sich als Autor eini­ger Doku­men­te aus­gab, obwohl dies nicht der Fall war. 

Wor­auf wir hier­mit hin­wei­sen wol­len: Soll­ten Sie hier und da Doku­men­te als Basis für eige­ne Aus­ar­bei­tun­gen nut­zen, soll­ten Sie stets auf die Meta-Daten ach­ten und die­se ggf. anpassen. 
WICHTIG: Beach­ten Sie aber den­noch immer das Urheberrecht!

06.07.2022 | IT-Notfallplan
lösung

Was wäre, wenn Ihre Mit­ar­bei­ter eines Mor­gens auf­grund einer ange­ord­ne­ten Coro­na-Qua­ran­tä­ne nicht mehr ins Unter­neh­men dür­fen? Wenn wegen eines Strom­aus­falls Ihre IT-Infra­struk­tur oder Anwen­dun­gen nicht mehr funk­tio­nie­ren? Kön­nen Sie in so einem Fall Ihre Arbeit wei­ter­hin durchführen? 

Um auf unter­schied­lichs­te Situa­tio­nen ange­mes­sen und zügig reagie­ren zu kön­nen und einen Scha­den so gut wie mög­lich ein­gren­zen zu kön­nen, dient der IT-Not­fall­plan. Der Not­fall­plan bzw. Wie­der­an­lauf­plan bil­det einen Leit­fa­den, der Hand­lungs­an­wei­sun­gen und zu ergrei­fen­de Maß­nah­men bei IT-Not­fäl­len defi­niert. Sol­che Not­fäl­le sind bei­spiels­wei­se:
• Hacker­an­grif­fe
• Schad­soft­ware­be­fall
• Tech­ni­sche Stö­run­gen
• Stromausfälle 

• Feu­er
• Hoch­was­ser oder Rohr­brü­che
• Per­so­nal­aus­fäl­le
• Ein­brü­che und Diebstahl 

Gera­de mit Blick auf die all­ge­gen­wär­ti­ge Digi­ta­li­sie­rung, in der län­ge­re Aus­fall­zei­ten der IT nach­hal­ti­ge wirt­schaft­li­che Fol­gen nach sich zie­hen kön­nen, ist ein Not­fall­plan zen­tra­ler Bestand­teil eines funk­tio­nie­ren­den Risikomanagements. 

Ziel eines Not­fall­plans ist es, bei ein­tre­ten­den Scha­dens­er­eig­nis­sen schnell reagie­ren zu kön­nen, Aus­fall­zei­ten zu begren­zen und damit Schä­den für das Unter­neh­men oder Per­so­nen zu mini­mie­ren. Ein gut kon­zi­pier­tes Not­fall­kon­zept sorgt dafür, dass im Ernst­fall eine Check­lis­te dabei hilft, not­wen­di­gen Maß­nah­men schnell durchzuführen. 

Um die­se Zie­le errei­chen zu kön­nen, soll­te der Not­fall­plan fol­gen­de Punk­te beinhal­ten:
• Hand­lungs­an­wei­sung für mög­li­che Not­si­tua­tio­nen in Form einer Check­lis­te
• Fest­le­gung von Ver­ant­wort­lich­kei­ten und Alar­mie­rungs­ket­ten
• Hand­lungs­an­wei­sung zur Wie­der­her­stel­lung der Funk­ti­on der Sys­te­me
• Lis­te über rele­van­te Doku­men­ta­tio­nen
• Auf­lis­tung von erfor­der­li­chen Zugangs­da­ten
• Lis­te über zu infor­mie­ren­de Per­so­nen im Nachgang 

Zudem hat die Aus­ein­an­der­set­zung mit mög­li­chen Risi­ken und den zu tref­fen­den Maß­nah­men auch den Effekt, dass Sie dabei mög­li­cher­wei­se bereits erken­nen, wo noch Gegen­maß­nah­men pro­ak­tiv getrof­fen wer­den kön­nen bzw. müssen. 

LinkedIn
Facebook
Instagram
Newsletter