In IT-Abtei­lun­gen hat sich in den letz­ten Jah­ren ein neu­er Bereich eta­bliert. Mit­ar­bei­ter in wich­ti­gen Schlüs­sel­rol­len müs­sen auch nach Fei­er­abend oder auf Geschäfts­rei­sen erreich­bar sein, daher wer­den immer mehr mobi­le End­ge­rä­te ein­ge­setzt. Doch nicht nur die Ver­wal­tung von Smart­pho­nes wird mit einem MDM gere­gelt, denn auch der Zugriff auf Soft­ware und Unter­neh­mens­da­ten kann hier­durch ermög­licht wer­den.

Und an die­ser Stel­le erken­nen Sie bereits, war­um es einen kom­pe­ten­ten Part­ner bedarf um ein MDM erfolg­reich nut­zen zu kön­nen. Wir ermit­teln Ihre Bedürf­nis­se, bie­ten Ihnen dann die best­mög­li­che Lösung an und füh­ren die Lösung für Sie ein.

Fol­gen­de Leis­tun­gen bie­ten wir bezüg­lich eines Mobi­le Device Manage­ment:
• Ermitt­lung Ihrer Bedürf­nis­se
• Bera­tung zu pas­sen­der Lösung
• Zen­tra­le Ver­wal­tung mobi­ler End­ge­rä­te
• Inven­ta­ri­sie­rung aller mobi­len End­ge­rä­te
• Zen­tra­le Kon­fi­gu­ra­ti­on von mobi­len End­ge­rä­ten
• Bereit­stel­lung siche­rer Netz­werk­zu­gang
• Erfül­lung Daten­schutz­richt­li­ni­en
• Sen­kung des admi­nis­tra­ti­ven Auf­wands
• Zero-Touch-Deploy­ment von neu­en End­ge­rä­ten

Her­aus­for­de­run­gen durch mobi­le Devices
Mobi­les kön­nen zu einem Sicher­heits­ri­si­ko für Ihr Unter­neh­mens­netz­werk wer­den, jedoch stei­gen die Ansprü­che Ihrer Mit­ar­bei­ter mit den Mög­lich­kei­ten, die die­se Gerä­te­grup­pe mit sich brin­gen. Daten sol­len mög­lichst immer und über­all bereit­ste­hen und das auch auf allen Gerä­ten. In der Ver­gan­gen­heit waren Note­books noch unan­ge­foch­ten für mobi­les Arbei­ten im Ein­satz, doch Smart­pho­nes und Tablets gesel­len sich ver­mehrt dazu — gera­de weil Mit­ar­bei­ter auch zuneh­mend pri­va­te Gerä­te für beruf­li­che Zwe­cke ein­set­zen. Bring Your Own Device (BYOD) birgt noch mehr Risi­ken und genau dar­um ist ein MDM uner­läss­lich. Doch hier stel­len sich wie­der meh­re­re Fra­gen:
• Wie kann unbe­fug­ter Zugriff ver­mie­den wer­den?
• Wie geht man mit unter­schied­li­chen Betriebs­sys­te­men um?
• Wie bewahrt man Trans­pa­renz?
• Wie wird die ord­nungs­ge­mä­ße Nut­zung kontrolliert?

Auch ein MDM ist lei­der kei­ne Lösung auf all die­se Fra­gen und führt in der Regel über­haupt erst dazu, dass die­se Fra­gen auf­kom­men. Auf ein Mobi­le Device Manage­ment zu ver­zich­ten soll­te jedoch nicht die zu ergrei­fen­de Stra­te­gie sein. Die Anfor­de­run­gen an mobi­le End­ge­rä­te wer­den in Zukunft stei­gen und wür­den Ihr Busi­ness bei einem Ver­zicht klar um sehr viel Fle­xi­bi­li­tät und Agi­li­tät bringen.

Die rich­ti­ge MDM-Lösung
Am Markt fin­den sich vie­le Lösun­gen und wie es in allen Berei­chen ist, gibt es auch hier nicht die eine Lösung, die alles kann. Der Funk­ti­ons­um­fang vari­iert von Anbie­ter zu Anbie­ter und Ihre Anfor­de­run­gen wach­sen immer wei­ter, je mehr Mobi­les Sie ein­set­zen. Zum einen erhöht ein MDM die Über­sicht über die ein­ge­setz­ten Gerä­te, aber auch beein­flus­sen die unter­schied­li­chen Funk­tio­nen die Sicher­heit in Ihrem Unter­neh­men.
• Ver­schlüs­sel­ter Daten­aus­tausch
• Anti-Virus-Engi­ne
• Ortung von Gerä­ten
• Remo­te-Sper­rung oder Löschung von ver­lo­re­nen Gerä­ten
…sind nur eini­ge mög­li­che Aspek­te für die Eig­nung einer Lösung

Auch die unter­schied­li­chen Betriebs­sys­te­me wie Win­dows, iOS, iPa­dOS, macOS, Android, Black­ber­ry-OS oder Linux müs­sen vor der Ein­füh­rung einer MDM-Lösung berück­sich­tigt wer­den. Wir sam­meln all die­se Infor­ma­tio­nen für Sie und bewer­ten die unter­schied­li­chen Lösun­gen für Sie um Ihnen das best­mög­li­che Ergeb­nis lie­fern zu kön­nen.

Regeln zur Nut­zung von Mobi­les auf­stel­len
Beim Ein­satz von mobi­len Gerä­ten (egal ob Unter­neh­mens­ge­rä­te oder BYOD) ist es unab­ding­lich kla­re Regeln auf­zu­stel­len, denn schließ­lich geht es dar­um Daten­schutz­be­stim­mun­gen (DSGVO) zu erfül­len. Zusätz­lich sol­len natür­lich kei­ne Daten Ihres Unter­neh­mens nach außen drin­gen. Neben einem MDM benö­ti­gen Sie auch vor­her defi­nier­te Com­pli­an­ce-Richt­li­ni­en, die Ihre eige­ne Unter­neh­mens­si­cher­heit in Bezug auf IT regeln. Das MDM soll­te dann dazu die­nen die fest­ge­leg­ten Regeln umzu­set­zen und ein­zu­hal­ten. Mit­tels der ein­ge­setz­ten Lösung kann dann bspw. die Kame­ra deak­ti­viert wer­den, um zu ver­mei­den, dass sen­si­ble Bil­der auf­ge­nom­men wer­den.

Ein­füh­rung Mobi­le Device Manage­ment
Durch den Ein­satz der ver­schie­de­nen Gerä­te­ar­ten, steigt auch die Gefahr gegen Ihre Com­pli­an­ce-Richt­li­ni­en zu ver­sto­ßen. Das MDM unter­stützt Sie und Ihre Mit­ar­bei­ter bei der Ein­hal­tung die­ser Regeln. Wir unter­stüt­zen Sie bei der Ein­füh­rung einer pas­sen­den Lösung indem wir Ihr Unter­neh­men ana­ly­sie­ren und die Soft­ware genau auf Ihre Bedürf­nis­se abstim­men. Selbst­ver­ständ­lich sind wir auch Ansprech­part­ner bei der Imple­men­tie­rung und Ver­wal­tung Ihrer End­ge­rä­te in Ihrer MDM-Lösung. Pro­fi­tie­ren auch Sie von unse­rer Expertise!

LinkedIn
Facebook
Instagram
Newsletter