Am 14. Janu­ar 2020 wird der Sup­port für die oben genann­ten Pro­duk­te ein­ge­stellt. Damit ent­fal­len auch sämt­li­che Updates und Sicher­heits­lü­cken wer­den nicht mehr geschlossen. 

Es ist wohl vor­aus­zu­se­hen, dass Anfang 2020 eine enor­me Wel­le an Angrif­fen auf IT-Infra­struk­tu­ren zu rollt. Schon in den letz­ten drei Jah­ren tauch­ten zuneh­mend neue Lücken in Win­dows 7 und sei­nem Ser­ver-Bru­der Win­dows Ser­ver 2008 auf, die Micro­soft oft in gro­ßer Eile schlie­ßen muss­te. Eben­so lässt sich beob­ach­ten, dass die Tech­ni­ken der Angrei­fer immer aus­ge­feil­ter wer­den und Atta­cken oft zahl­rei­che klei­ne­re Lücken kom­bi­nie­ren, um Rech­ner zu über­neh­men. Fal­len dann die Patches und Updates weg, haben die bösen Buben ein freie Bahn. 

Soll­ten Sie jetzt noch eines der genann­ten Betriebs­sys­te­me oder Exchan­ge 2010 ein­set­zen, dann zögern Sie nicht uns anzu­spre­chen und pla­nen Sie mit uns einen Aus­tausch der Sys­te­me oder ein Upgrade auf aktu­el­le Soft­ware.
Die Risi­ken durch ver­al­te­te Soft­ware ste­hen in kei­nem Ver­hält­nis zu den Kos­ten durch Aus­nut­zen von Sicherheitslücken.

LinkedIn
Facebook
Instagram
Newsletter