Das LKA Nie­der­sach­sen hat eine War­nung im Namen der Poli­zei, Euro­pol und Inter­pol erlas­sen.

Betrof­fe­ne erhal­ten E‑Mails von Inter­pol, Euro­pol oder des Euro­päi­schen Poli­zei­amts, in denen ihnen mit­ge­teilt wird, dass gegen sie ermit­telt wird. Vor­ge­wor­fen wer­den den Emp­fän­gern Straf­ta­ten wie Cyber­por­no­gra­fie, Kin­der­por­no­gra­fie, Pädo­phi­lie, Online-Mas­tur­ba­ti­on, Exhi­bi­tio­nis­mus, Online-Auf­trags­we­sen und sexu­el­le Erpres­sungs­i­te Por­no­gra­phi­que (Schreib­wei­se wur­de aus den ent­spre­chen­den Mails über­nom­men). Die Erpres­ser for­dern zum Iden­ti­täts­nach­weis eine Aus­weis­ko­pie und dro­hen mit den Ver­öf­fent­li­chung per­sön­li­cher Daten, wenn sich die Opfer nicht inner­halb der vor­ge­ge­be­nen Frist mel­den.
Die E‑Mails ent­hal­ten einen PDF-Anhang, der die Echt­heit einer Vor­la­dung vor Gericht noch­mals unter­strei­chen soll.
Die­se Mails sind gefälscht! Das LKA rät, nicht auf sol­che E‑Mails zu reagie­ren und die Anhän­ge nicht zu öff­nen, da hier­bei mög­li­cher­wei­se Tro­ja­ner auf dem ent­spre­chen­den Sys­tem ein­ge­schleust wer­den kön­nen.
Soll­ten Sie solch einen Anhang geöff­net haben, zögern Sie nicht und las­sen ihr Sys­tem auf mög­li­chen schäd­li­chen Befall prü­fen.

Unser Team unter­stützt Sie ger­ne bei der Prü­fung und Wie­der­her­stel­lung der Sicher­heit auf Ihrem System!

LinkedIn
Facebook
Instagram
Newsletter